Wechsel JG-Leitung

Am 29. September 2022 fand in Pappendorf der vorerst letzte Jugendgottesdienst aus der Reihe der in der Pandemie entstandenen JG-Jugendgottesdienste statt.

Das hing auch damit zusammen, dass die bestehende Leitung der Jungen Gemeinde in Pappendorf einer neuen Leitung den Weg ebnen wollte, auf dem sie selbst erkunden können, was sie zukünftig als JG machen wollen und wie sie ihre organisatorischen Kräfte verteilen möchten.

Dass sich dazu junge Menschen ermutigen ließen, freut uns sehr! Daher wurde am 29.09. nicht nur der vorerst letzte Jugendgottesdienst gefeiert, sondern auch der Staffelstab übergeben:

Wir haben Simon Langhof und Wilhelm Rosinski aus der Leitung der Jungen Gemeinde in Pappendorf mit großer Dankbarkeit für alle treuen Dienste und alles beständige Engagement verabschiedet und die neue Leitung der JG eingeführt:

Annemarie Wilsdorf und Julia Lantzsch. Wir wünschen euch nochmals alles Gute und

Gottes reichen Segen für euren Dienst!   Pfr. S. Schirmer

Spenden- und Hilfsmöglichkeiten für die Ukraine und Menschen auf der Flucht

Spenden- und Hilfsmöglichkeiten für die Ukraine und Menschen auf der Flucht

"Beten und Tun sind unsere ureigenen Möglichkeiten, als Christinnen und Christen in dieser Welt Verantwortung zu übernehmen. Dabei sind uns die Erfahrungen der Friedensbewegung und der friedlichen Revolution wichtig. Wir leben aber auch in der Spannung zwischen der geschenkten Zeit des Friedens in unserem Land und den gegenwärtigen Krisen und Kriegen weltweit."
Landesbischof Tobias Bilz

Wort der Kirchenleitung zur Ukraine

Die Kirchenleitung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens hat am 28. Februar 2022 ein Wort zur aktuellen Lage in der Ukraine verabschiedet, in dem sie zum Gebet für den Frieden in der Ukraine und der Welt und zur Unterstützung von Notleidenden in den Kriegsgebieten, von Flüchtenden und von Hilfsorganisationen aufruft. Sie bittet zudem darum, Brücken für den Frieden zu bauen, indem Kontakte zu Menschen über Grenzen hinweg gesucht und gehalten werden.

Hier geht es zu den Spendenaufrufen und Hilfsangeboten der Landeskirche Sachsen.

Friedensgebet

Friedensgebet

Wir laden ab dieser Woche jeden Mittwoch, 18:30 Uhr, zu einem Friedensgebet ein.

Es sind alle zu einer kurzen Andacht in der Kirche eingeladen, um für die Opfer des Krieges zu beten und die Bitte um Frieden für die Ukraine und die eigenen Ängste vor Gott zu legen.

Andacht

Von Wölfen und Panthern und Löwen mögen in diesen Tagen einige etwas zu erzählen haben. Weil Prognosen angsteinflößend sind, Unfrieden bedrohlich wirkt, Preisspiralen spitz zulaufen, wie Fangzähne und vielleicht sogar Sportevents eher zum Davonlaufen animieren, als zum Dranbleiben.

Dennoch: Es will Weihnachten werden. Schon schleicht der Advent um die Häuser und lässt in jedes Fenster nach und nach das Licht wachsen, das wir drinnen gegen die Kälte draußen entzünden. Zusammenrücken, sich etwas Süßes gönnen und es allmählich immer weniger erwarten können, ob das Christkind nicht auch mir etwas Feines unter den Baum legen wird.

Dann ist Heilige Nacht. Die Engelschöre singen, hoffentlich auch in unseren Kirchen endlich wieder. Und ein kleines Kind liegt in der Krippe, zwischen Esel und Rind. Maria und Josef, Weise und Hirten bestaunen es selig.

Und eine Ahnung steigt in allen Zuschauenden auf - vielleicht ist doch etwas dran, an dem was Jesaja vor unzähligen Jahren für die Zukunft verhieß:

"Der Wolf findet Schutz beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Junge leitet sie."

Und möglicherweise keimt daraus etwas Hoffnung, die Sie und ich mitnehmen können, in das neue Jahr und in die Zukunft, die wir miteinander gestalten, in der Gewissheit, dass dieses Kind aus der Krippe vorangeht.

Sein Weg ist der Weg des Friedens. Und seine eigene Gewissheit, die es Ihnen und mir ins Herz schreiben will, klingt wie die Jahreslosung für 2023:

"Du bist ein Gott, der mich sieht."

Also will ich auch hinsehen und nicht weg. Damit nach und nach immer mehr und mehr von dieser Welt dem ähneln kann, was Jesaja sah, als von einem kleinen Kind geleitet, Feinde einträchtig beieinander wohnten. Ich bin mir sicher: Gott sähe es gern.

Gesegnete Weihnachten und einen guten Übergang in das neue Jahr wünscht Ihnen

Ihr Pfarrer Sebastian Schirmer

Aus dem Kirchenvorstand

Orgelsanierung

Nachdem im Frühjahr 2020 unsere Orgel von 3 unterschiedlichen Orgelbaufirmen begutachtet wurde und Kostenangebote erstellt wurden, haben wir uns um die Finanzierung gekümmert und bei der Landesdenkmalbehörde Fördermittel für das Jahr 2021 beantragt. Dort konnten wir keine Berücksichtigung finden. Nachdem der Antrag nun neu gestellt wurde, erhielten wir im September 2022 die Zusage für Fördermittel. Diese Mittel wollen wir im Jahr 2023 verbauen. Nach Rücksprache mit Orgelbaufirmen und der Landeskirche steht nun die Finanzierung für die Generalinstandsetzung unserer Pappendorfer Orgel in Höhe von 115.277,00 €. Neben den Fördermittelnl des Denkmalamtes, der Zuweisung der Landeskirche, Rücklagen aus unserem Kirchgemeindehaushalt und bereits eingegangenen Spenden erbitten wir noch Spenden in Höhe von 5.708,00 €. Die Orgel ist in diesem Jahr noch spielbar, wird aber voraussichtlich im Frühjahr 2023 demontiert, gereinigt, repariert und instandgesetzt. Über das weitere Vorgehen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Baubeginn in der Kapelle in Berbersdorf

Nachdem der Fördermittelantrag für die Kapelle positiv beschieden wurde und auch einige Angebote für die Bauarbeiten in der Kapelle eingegangen sind, konnten nun beinahe alle notwendigen Aufträge vergeben und der Baubeginn angezeigt werden. Das wäre ohne die engagierte, ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Fördervereins der Kapelle Berbersdorf undenkbar gewesen. Es ist wahrhaftig wunderbar, wie viele sich hier mit Herz und Hand nach Kräften einsetzen!

Seit dem 20. September wird unsere Kapelle in Berbersdorf nun grundsaniert und erweitert, so dass sie hoffentlich im nächsten Jahr festlich neu bezogen werden kann. Bis dahin ist aber noch viel zu tun. Vielleicht fühlen auch Sie sich in der Lage zu helfen oder zu spenden?
Sehen Sie gern einmal unter www.berbersdorf-kapelle.de nach oder melden Sie sich bei Reinhard Volkmann (034322/12348) oder Stefan Franz (037207/55895), wenn Sie selbst auch tatkräftig die Arbeiten an der Kapelle unterstützen wollen und können.

Pfr. S.Schirmer